So sollte das Auhagen-Modell aussehen.

Wir haben den Erker umgebaut. Der zubaut bekommt ein passendes Dach mit große Gaupen. Der Eingang/Einfahrt in die Schmiede ist nun seitlich. Dies passt besser zu unseren späteren Standort.

Die Seite mit dem Erker und der Einfahrt. Eine Materialrutsche wurde noch angebaut.

Die Draufsicht zeigt eine Verstärkungsplatte die den späteren Verzug entgegen wirken soll.

Auch die Dachuntersucht zeigt einiger Spanten zur Verstärkung. Es werden aber noch einige hinzugefügt werden.

Die Hinteransicht nach der zweimaligen Dachlackierung. Es wird natürlich später noch gealtert. Aber die Farbgebung wird nicht mehr sehr abweichen.

Die Vorderansicht mit dem neuen Eingang und dem Erkeranbau.

So in etwa wird die Schmiede später positioniert. Die Überdachung rechts ist ein Eigenbau und zeigt einen offenen Arbeitsplatz.


Wir zeigen hier wie wir ein handelsübliches Model "Firma Auhagen" umbauen damit es unseren Anforderungen entspricht.

Die Anforderung lautet: Es muß in den alpenländlichen Raum passen !!

Grundsätzlich gehen wir wie bei allen Umbauten vor. Wir nehmen die Teile die wir brauchen, bauen um, und bauen dazu solange wie es notwendig ist